DDR-Aktivitäten innerhalb der UNO


Schwerpunkte der DDR-Aktivitäten innerhalb der UNO bestanden zum Einen darin, sich aktiv an Diskussionen um die Fragen der internationalen Sicherheit und Abrüstung zu beteiligen. Hierbei plädierte die Republik hauptsächlich für die nukleare Abrüstung. Damit schloss sie sich eindeutig der Position der UdSSR an. Zum Anderen beschäftigte sich die DDR mit der politischen Entkolonialisierung. So vertrat sie die Vorschläge und Problem-Definitionen der Entwicklungsländer. Dies geschah maßgeblich im Rahmen von Entscheidungsfindungen und Abstimmungen, so beispielsweise auch vor dem Hauptausschuss der Generalversammlung. Selten jedoch sah sich die DDR in der Lage, die Entwicklungsländer auch materiell zu unterstützen. Diese Haltung wurde von den Entwicklungsländern jedoch nur in Maßen gebilligt, da sie auch auf die Mittel der UNO-Mitglieder angewiesen waren, nicht nur auf politische Resolutionen.